Beltane Ritual mit Birkenrinde für Liebe & Fruchtbarkeit

Der Frühling ist da und somit steht auch Beltane vor der Tür. Nach Yule und Imbolc möchte ich heute also mein Beltane Ritual mit euch teilen. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, habe ich Ostara ausgelassen. Das liegt daran, dass ich zu Ostara irgendwie keinen Bezug habe.

Und genau deshalb teile ich zu den Jahreskreisfesten auch ganz bewusst kaum Inhaltliches mit euch. Ich finde nämlich, dass wir ganz stark dazu neigen, viel zu kopfig an die Sache ranzugehen, uns an den Kalender zu klammern und dann akribisch das vorgegebene Ritual abhandeln. Und Überraschung: So funktioniert das in meiner Welt nicht.

Was den Jahreskreis angeht, so habe ich persönlich den stärksten Bezug zur Wintersonnenwende (Yule) und der Sommersonnenwende (Litha). Darüber hinaus lasse ich auch Imbolc, Beltane und Samhain nicht achtlos verstreichen, aber bei Ostara, Lugnasad und Mabon bin (und war ich irgendwie schon immer) raus.

Nun also Beltane. Wie so oft gibt es auch hier unterschiedliche Optionen zum Zeitpunkt der Sause. Ihr könnt Beltane entweder zum 5. Vollmond nach Yule (das wäre 2021 der Skorpion Vollmond in der Nacht zum Dienstag) oder alternativ in der Nacht zum 1. Mai feiern. Schaut einfach mal, was sich für euch stimmiger anfühlt. Lasst euch gerne von meinem Beltane Ritual inspirieren und/oder wandelt es so ab, dass für euch unter’m Strich passt.

Beltane ist für mich untrennbar mit der Birken-Energie verbunden. Und da die Birke mein Lieblingsbaum ist, freue ich mich immer ganz besonders auf Beltane.

Die Natur steht in ihren Startlöchern. Der Mond ist voll. Die Sonne wandert durch den Stier. Die perfekte Zeit also, um die Dinge endlich anzupacken! Nun sind die Tage wieder länger als die Nächte. Beltane liegt Samhain im Jahreskreis gegenüber und während wir uns zu Samhain mehr und mehr dem Innen zuwenden, ist es nun wieder an der Zeit, nach draußen zu gehen. (Also im übertragenen Sinn und nicht zwingend zwischen  22 Uhr am Abend und 5 Uhr morgens.) Es geht um Liebe, Fülle & Fruchtbarkeit!

Für das folgende Ritual benötigt ihr Birkenrinde, eine Kerze, eine Nadel, einen Naturfaden und natürliche Dinge zum Befüllen der Herzchen. In meinem Fall sind es Tonkabohnen, Rosen- und ein paar vereinzelte Lavendelblüten. Da gerade ja keine Rosen blühen und nicht jede:r getrocknete Rosenblüten zur Hand hat, könnt ihr für dieses Ritual auch super die Räuchermischung Venus nutzen.

(Die Herzchenkerze kommt von Budni. Die findet ihr dort in der Geburtstagsabteilung. Generell finde ich diese Geburtstagskerzen bei Budni super für Rituale – nicht zuletzt auch, weil man sie einzeln kaufen kann.)

Noch eine Sache zur Rinde: Ich nehme nie Birkenrinde von lebenden Bäumen sondern immer von Ästen, die rumliegen. Das sollte vor allem in urbaneren Gegenden zu dieser Jahreszeit supereasy sein, weil die Bäume ja gerade erst beschnitten wurden.

Bevor es losgeht, verbinde ich mich und zünde die Kerze an. Das Ritual beginnt mit dem Entzünden der Kerze und im Idealfall brennt die Kerze dann während der gesamten Zeit. Falls dem nicht so sein sollte, wird die Welt sich aber auch einfach weiterdrehen. Alles entspannt.

Zuerst zeichne ich mir mit einem Plätzchen-Ausstecher die Herzform auf die Rinde. Ihr könnt euch auch einfach eine Herzschablone aus Papier basteln, falls ihr keine Plätzchenform zur Hand habt.

Wichtig wäre, dass ihr am Ende eine gerade Anzahl an Birkenrinde Herzchen habt, weil sie paarweise zusammengebunden werden.

Damit ihr Vorder- und Rückseite später miteinander verbinden könnt, müsst ihr nun Löcher in die Rinde pieksen und mit der Nadel etwas weiten. Achtet darauf, dass die Löcher bei beiden Herzen möglichst an der selben Stelle sind. Fünf Löcher pro Herz reichen aus, damit am Ende alles zusammenhält.

Beltane Ritual DIY mit Birke

Aber zurück zum Thema Liebe, Fülle und Fruchtbarkeit! Für einen Liebeszauber gebe ich zwei Tonkabohnen in ein Herz. Das Bild soll aber nur aufzeigen, wie ich das Innenleben später arrangiere, denn bevor ihr die Herzchen befüllen könnt, müssen sie erstmal verbunden werden.

Achtet bitte darauf, dass ihr keinen Plastikfaden nutzt, denn die Herzchen werden am Ende ins Wasser gegeben!

Nun kommt der friemeligste Teil, denn nun wird der Faden durch die Löcher gezogen und an der Vorder- und Rückseite jeweils einmal verknotet. Bevor ihr den letzten Knoten macht, könnt ihr die beiden Tonkabohnen schon mal zwischen die Herzchen schieben, um auf Nummer sicher zu gehen, dass ihr genug Platz lasst.

Dann könnt ihr noch Rosenblüten oder was auch immer sich für euch richtig anfühlt, zwischen die Tonkabohnen stopfen. Und so sollte das dann aussehen:

Es muss sich natürlich nicht zwingend um Liebesdinge handeln. Ihr könnt alle Wünsche reingeben, die thematisch zu Beltane passen. (Und dass es sich am Ende um Herzchen handelt, ist lediglich meinen ganzen kitschigen Waage Planeten geschuldet.)

Während die Kerze runterbrennt, versehe ich dann nochmal Herzchen für Herzchen mit der entsprechenden Intention.

Und dann gebe ich sie in ein fließendes Gewässer. Hierbei achte ich immer darauf, dass ich halbwegs ungestört bin, dass ich direkt am Wasser bin (und sie nicht von einer Brücke werfen muss) und dass es sich um einen Ort handelt, der sich richtig anfühlt für diese Art von Ritual.

Bevor ich die Herzchen ins Wasser gebe, verbinde ich mich nochmal mit dem Wunsch, den sie beinhalten.

DIY Beltane Ritual Liebe

Wenn die Herzchen davon schwimmen habt ihr euren Wunsch mehr oder weniger übergeben. Vertraut darauf, dass nun alles “im Fluß” ist. (Sorry, der musste sein.)

Easy und zauberhaft zugleich, oder?

In diesem Sinn: Happy Beltane!

Jenny