Mondwasser herstellen – So einfach könnt ihr Mondwasser selber machen

Der Mond nimmt wieder zu und ist bereits als Sichel am Himmel zu erkennen. Der perfekte Zeitpunkt, um meine Erfahrungen zum Thema “Mondwasser herstellen” mit euch zu teilen!

Genau wie bei allen rituellen Techniken gilt meiner Meinung nach auch hier: Es funktioniert nur, was sich für einen selbst stimmig anfühlt. Falls meine Bilder und Texte so gar nicht mit euch in Resonanz gehen, ist Mondwasser vielleicht einfach nicht euer Ding. (Mir geht es so mit Engeln.) Und fühlt euch bitte auch frei, es individuell abzuwandeln!

Wann wird Mondwasser hergestellt?

Also meiner Ansicht nach funktioniert es immer dann, wenn der Mond am Himmel zu sehen ist. Es gibt aber auch Menschen, die zum Neumond Mondwasser herstellen. Falls euch die Idee gefällt: Go for it! Ich persönlich stelle immer nur zum Vollmond Mondwasser her. Einfach, weil es dann die geballte Fülle Power in sich trägt. Für alles andere bin ich vermutlich einfach zu faul.

Wie wird Mondwasser hergestellt?

Ich nutze ausschliesslich Gefäße aus Glas, die ich auch verschliessen kann. Vor allem im Sommer ist das ganz praktisch, weil ihr so auf keinen Fall tote Insekten in eurem Mondwasser fischen müsst.

Ich fülle also einfach astreines Berliner Leitungswasser in Schraubgläser oder Flaschen und gebe on top auch immer noch Kristalle mit dazu. An dieser Stelle solltet ihr aber unbedingt darauf achten, dass es sich um wasserfeste und um ungiftige Steine handelt. Bitte googelt im Zweifelsfall vorher (und fragt nicht mich in den Kommentaren)!

Der Vorteil an Schraubgläsern ist, dass ihr auch größere Steine reintun könnt. Ich bin bei Mondwasser ja ein großer Fan von Mondstein. Bei dem türkis schimmernden und dem beigen Stein auf dem folgenden Bild handelt es sich um Mondstein. Da der nächste Vollmond in der Waage stattfindet, würde ich aber auch noch einen Rosenquarz mit dazu geben. (Alle genauen Monddaten sowie die Qualität der Zeichen, die er durchwandert, findet ihr btw im Cosmic Vibes Mondkalender.)

Der Vorteil an Flaschen ist, dass ihr das fertige Mondwasser viel besser ausgießen könnt. Durch den engen Flaschenhals könnt ihr in diesem Fall allerdings nur kleine Kristalle einfüllen.

Es soll auch Menschen geben, die Kräuter in ihr Mondwasser tun. Für mich persönlich wäre das aber too much, weil es in meiner Welt dadurch seine Klarheit verliert.

Der Mond hat ja eine sehr eigenwillige Umlaufbahn. An guten Tagen scheint er in mein Bett. An anderen lässt er sich an meinem Schlafzimmerfenster gar nicht erst blicken. Falls ihr in einem Haus mit Garten wohnt oder eine Dachterrasse euer Eigen nennt: Herzlichen Glückwunsch! Denn dann stehen im worst case ja maximal ein paar Wolken zwischen euch und dem Mond. Ich stelle meine Glasgefäße immer nach draußen auf die Fensterbank. Allerdings nur dann, wenn der Mond auch vorbeischaut und keine Wolken im Weg sind.

Für mein Empfinden ist es also wichtig, dass der Mond die Gefäße so richtig anstrahlt. Die rechte Flasche ist zum Beispiel noch randvoll mit Jungfrau Mondwasser vom letzten Vollmond.

Ganz unabhängig davon, wo oder wie ihr euer Mondwasser vom Mond bescheinen lasst, solltet ihr darauf achten, dass die Sonne es nicht anstrahlt, nachdem der Mond sich verabschiedet hat. Den Sonnenenergie schlägt Mondenergie in etwa so wie Stein Schere oder Papier den Stein.

Was tun mit Mondwasser?

Ich selbst gieße gerne meine Pflanzen damit, gebe etwas davon ins Badewasser oder nutze es, wenn ich mit Wasserfarben male. Solange es noch relativ frisch ist, könnt ihr es natürlich auch trinken oder damit kochen. Man kann es auch für DIY Raumsprays hernehmen. Vielleicht teile ich dazu irgendwann auch mal noch ein paar Ideen mit euch. Viele segnen damit auch ihren Altar oder Meditations-Space.

Um Vollmond Mondwasser mit der geballten Abundance Power herzustellen, solltet ihr immer die Nacht wählen, in der der Mond noch zunimmt und nicht die Nacht, in der der Vollmond exakt ist. Letzteres würde nämlich sowohl die zunehmende, als auch die abnehmende Mondenergie in eurem Wasser verankern.

Achtet also immer auf die Mondphase, unter der ihr euer Mondwasser herstellt. Nicht weniger wichtig ist meiner Meinung nach auch das Tierkreiszeichen, in dem der Mond gerade unterwegs ist. Falls ihr keinen Plan habt, welche Themen den unterschiedlichen Zeichen zugeordnet werden, möchte ich euch abschließend noch das Cosmic Vibes Kartendeck ans Herz pressen.

Also: It’s magic! Probiert es gerne mal aus!

Jenny