Wintersonnenwende Kerzen selber machen mit frischem Salbei

Edit 21.12.: Die Kerzen brennen teils sehr unruhig runter, daher würde ich beim nächsten Mal die Blätter vom Salbei abzupfen und nur die Blätter ohne Stängel näher am Rand ins Wachs geben.

Die Lichtverhältnisse auf den Bildern des heutigen Artikels könnten nicht besser zum Thema passen, denn wir steuern ja geradewegs auf die Wintersonnenwende zu. In genau einer Woche ist es soweit, das heisst, die Tage sind aktuell verdammt kurz. Daher der Blaustich.

Und weil der Artikel zu meinen Rainbow Smudge Sticks zur Sommersonnenwende so sensationell gut bei euch ankam, habe ich beschlossen, in diesem Jahr auch mal eines meiner Rituale zur Wintersonnenwende mit euch zu teilen und euch hier und heute zu zeigen, wie ihr Yule Kerzen selber machen könnt.

Vorweg als Info: Ich bin zwar in einer sehr katholischen Gegend aufgewachsen und habe auch das volle Programm durchlaufen (Taufe, Kommunion, Firmung), konnte aber mit der Kirche nie wirklich was anfangen. Als ich älter wurde und nach und nach auch checkte, wie viel Leid die Kirche und das Christentum über die Menschheit gebracht hat, begann ich, mich zu fragen, warum sich die Zeit rund um Weihnachten dennoch so besonders für mich anfühlt und ob ich das überhaupt so empfinden darf, wenn ich mit der Kirche nicht konform gehe.

Einige Jahre später begann ich, mich mit unserer ureignenen europäischen Spiritualität zu beschäftigen. Also mit dem, was bereits da war, bevor wir christianisiert wurden. Und plötzlich machte alles Sinn. Warum ich das hier heute alles mit euch teile? Weil die meisten Menschen die Rauhnächte mit dem Christentum in einen Topf werfen und am 24. Dezember aka dem “heiligen Abend” beginnen. Ganz früher hatten wir noch einen anderen Kalender und die Wintersonnenwende fiel auf den 25. Dezember.

Die Kirche hat ihre eigenen Festivitäten dann da einfach drüber gestülpt. Seit Einführung des gregorianischen Kalenders findet die Wintersonnenwende auf der Nordhalbkugel aber immer um den 21. Dezember herum statt. Für mich war der Startpunkt seit jeher die Wintersonnenwende. Fühlt also einfach mal in euch rein, wann diese besondere Zeit “zwischen den Jahren” für euch beginnt und ob der 24. Dezember wirklich ein stimmiger Start ist.

Am Tag der Wintersonnenwende kommt das Licht zurück und will begrüßt werden. Die dunkelste Zeit liegt hinter uns. Und wir kennen ihn ja alle, den morbiden Charme des Novembers und der Wochen, die auf ihn folgen. In der Zeit zwischen Samhain (31. Oktober) und der Wintersonnenwende stehen alle Zeichen auf Rückzug. Es geht also im Prinzip um das gegenteilige Programm zu Kapitalismus, exzessiven Glühwein-Gelagen und des sich im Außen Verlierens. Der 21. Dezember stellt also einen Wendepunkt dar. (Logisch, schliesslich heisst es ja auch WintersonnenWENDE.)

Ich zeige euch nun erstmal, wie ich die Kerzen herstelle und erkläre euch im Anschluss, wie ich sie in mein Ritual zur Wintersonnenwende einbinde.

Ich habe euch im vergangenen Frühling ja schon mal ausführlich darüber berichtet, dass ich meinen eigenen Salbei und meinen eigenen Beifuss auf dem Balkon anbaue. Und genau dieser Salbei kommt bei den heutigen Kerzen auch zum Einsatz.

Heimische Kräuter zum Räuchern

Erstmal gilt es also, ein paar Zweige zu ernten und sie dann auf der Heizung zu trocknen. Ich habe fünf Kerzen hergestellt, weil meine Wohnung aus insgesamt fünf Räumen besteht: Flur, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Bad. Beim Räuchern arbeite ich auch immer mit fünf Räucherstellen in der Mitte jedes Raumes und beim heutigen Ritual haben wir es anstelle mit glühender Kohle einfach mit selbst gemachten Kerzen zu tun.

Der getrocknete Salbei sieht dann irgendwann im Idealfall so aus:

Und dann kann es im Prinzip auch schon losgehen. Ihr benötigt kleine Gläser, Dochte, die zum Durchmesser eurer Gläser passen*, den getrockneten Salbei, Öko-Sojawachs* und wer mag, kann auch noch Aromaöle und/oder Kristalle mit reingeben. Ich habe mich für Weihrauch Aromaöl entschieden, aber am Ende muss es sich einzig und alleine für euch stimmig anfühlen.

Zum Erhitzen und Verflüssigen des Kerzenwachses bewahre ich einfach immer Gläser meiner Lieblings-Tomatensauce auf. Ihr könnt aber auch Gurkengläser nehmen oder saubere, ausgespülte Blechdosen. In diese Behältnisse gebt ihr nun als erstes euer Sojawachs.

Und erhitzt es anschließend im Wasserbad. Ich habe meistens 2-3 Gläser im Topf, die dann nacheinander flüssig sind und gegossen werden können.

Während euer Sojawachs auf niedriger Stufe langsam flüssig wird, könnt ihr ein Teelicht anzünden und die Basis eurer Dochte einmal in das flüssige Wachs des Teelichts dippen. Anschließend positioniert ihr sie in der Mitte eurer zukünftigen Kerzen.

Dann fixiert ihr den Docht halbwegs mittig. Das könnt ihr mit Washi Tape machen, mit einem Faden, mit Tesa…Hauptsache, der Docht befindet sich in der Mitte.

Sobald das Sojawachs sich verflüssigt hat, gebt ihr euer Aromaöl dazu (falls ihr eins dazugeben wollt) und gießt es in eure Kerzengläschen:

Und nur kurze Zeit später sieht das dann auch schon so aus:

Nun müsst ihr nur noch den Docht auf etwa einen Zentimeter kürzen und schon sind eure Kerzen startklar.

Kommen wir also zu dem Ritual. Am Abend vor der längsten Nacht des Jahres starte ich mit einem kleinen Feuerritual, bei dem ich nochmal alles aufschreibe und verbrenne, was zurückbleiben darf. Die Wintersonnenwende fällt in diesem Jahr punktgenau auf 11:02 am Montag, den 21. Dezember 2020. Mein Feuerritual wird also am Abend des 20. Dezembers stattfinden. Und am selben Abend werde ich dann auch die 5 Kerzen anzuzünden und das Licht Willkommen zu heissen.

Parallel zur Wintersonnenwende treffen sich in diesem Jahr am 21. Dezember auch noch Saturn und Jupiter im Wassermann. Dieses kosmische Date der beiden Gasriesen wird eine komplett neue Zeit einläuten, weshalb mir persönlich das Feuerritual am Vorabend auch sehr wichtig ist. Falls die Idee sich auch für euch stimmig anfühlt, verbrennt einfach nochmal alles, was in der alten Zeit bleiben darf, was ihr loslassen wollt und schafft so Raum für alles, was euch im Luftzeitalter erwartet.

Ich lasse alle 5 Kerzen komplett runterbrennen und werde sie auf kleine Korkuntersetzer stellen, wenn ich schlafen gehe. Dieses Ritual leitet meine Rauhnächte 2020 ein. In den folgenden 12 Tagen und Nächten möchte ich viel Zeit im Wald verbringen, mein ganzes Räucherwerk wegräuchern (um auch hier nichts Altes mit rüber zu schleppen) und schauen, was sich über meine Karten, Träume oder Blitze so zeigt.

Falls ihr das jetzt nachmachen wollt und den Salbei so schnell nicht mehr trocken bekommt, könnt ihr stattdessen auch getrocknete Blüten aus dem vergangenen Jahr mit reingeben oder vielleicht Teile von Smudge Sticks, die ihr selbst gewickelt habt. Steine und Aromaöle funktionieren aber auch. Am Ende ist es einzig und allein eure Intention, die die ganze Nummer stimmig und kraftvoll macht.

Seht diesen Artikel also gerne einfach nur als Inspiration und macht euer eigenes Ritual draus.

Und habt einen fantastischen Start in die Rauhnächte!

Jenny

Ich habe alle Zutaten selbst gekauft. *Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links. Falls ihr etwas über so einen Link kauft, ist es für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn, was mir letzten Endes wieder dabei hilft, Age of Aquarius in diesem Umfang hauptberuflich zu bespielen.