Pumpkin Spice Mondkekse Rezept mit Kurkuma Zuckerguss

Freund:innen der formschönen Kekse, der heutige Artikel ist für euch! Nachdem ich vor einigen Jahren ja schon mal mein liebstes Zimtsterne Rezept in Form von Schlafmasken Cookies mit euch geteilt habe, soll es heute um ein Pumpkin Spice Mondkekse Rezept gehen.

Ich habe es mit Kurkuma Zuckerguss kombiniert, muss im Nachhinein allerdings einräumen, dass ich die Neumonde (also die Mondkekse ohne Zuckerguss) noch ein bisschen lieber mochte, weil sie weniger süß waren. Entscheidet also einfach selbst, wie süß eure Kekse am Ende werden sollen!

Ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass es sich bei dem Rezept, das ich heute mit euch teilen möchte, um ein ziemlich klassisches Mürbeteig Rezept handelt, das ich allerdings noch mit ordentlich Pumpkin Spice Gewürz gepimpt habe.

Kommen wir also gleich zu den Zutaten, die ihr für 2 Mondphasen (also +/- 18 Kekse) benötigt: Die Basis bilden 160g Mehl, 4 TL Pumpkin Spice Gewürz, 50g gemahlene Mandeln & Cashews sowie 30g Speisestärke. Darüber hinaus benötigt ihr 150g weiche Butter, 60g Puderzucker und eine Prise Salz und für das Finish solltet ihr noch etwa 50g Zucker sowie einen weiteren TL Pumpkin Spice Gewürz bereit halten.

Zuerst mixt ihr die Butter mit dem Puderzucker und gebt eine Prise Salz dazu.

So sollte das dann aussehen:

Dann vermengt ihr euer Mehl, die 4 TL Pumpkin Pie Spice Gewürz, eure gemahlenen Mandeln & Cashews sowie die Speisestärke in einer Schüssel und hebt diesen Mix anschließend unter euren Butter/Puderzucker Mix. (Die Mandeln und Cashews habe ich im Übrigen einfach im Mixer zerkleinert.)

Und schwupps habt ihr einen Teig. Der wandert dann für ein Stündchen in den Kühlschrank. (Ich habe ihn dazu in ein Bienenwachstuch eingeschlagen.)

Und während der Teig im Kühlschrank ruht, könnt ihr euch schon mal eure Mixtur aus Zucker und Pumpkin Spice vorbereiten, in dem die ausgestochenen Mondkekse dann nochmal baden, bevor sie aufs Blech wandern.

Was das Ausstechen angeht, könnt ihr (wie ich) natürlich auf einen Mond-Ausstecher setzen. Ihr könnt aber auch ebenso gut ein Glas oder irgendeine andere runde Form nehmen und damit alle Mondphasen ausstechen. Ich habe neben der Mond Plätzchenform noch einen Pappbecher benutzt.

Was die einzelnen Mondphasen angeht, orientiert ihr euch am besten an diesem DIY hier. Dort erkläre ich auch sehr ausführlich, wie ihr mit einem Glas alle Mondphasen ausstechen könnt.

Nach einer Stunde könnt ihr den Teig dann aus dem Kühlschrank nehmen und etwa fingerdick ausrollen. Eine Mondphase besteht aus 9 Keksen und ich habe aus der angegebenen Teigmenge zwei komplette Mondphasen, also 18 Kekse rausbekommen.

Die ausgestochenen Monde wendet ihr dann nochmal in eurem Zucker/Pumpkin Spice Mix, bevor sie aufs Blech wandern. Achtet an dieser Stelle unbedingt auf ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Keksen! Sie dehnen sich beim backen nämlich noch ein Stück weit aus und könnten sonst ineinander laufen.

Ich habe sie bei etwa 180 Grad 6-8 Minuten gebacken, aber irgendwie bringt ja jeder Ofen ein Eigenleben mit. Schaut also lieber einmal zu früh nach den Keksen als 2 Minuten zu spät.

Wer mag, kann sie nach dem Abkühlen dann natürlich noch mit Zuckerguss verzieren. Wenn ihr eine Prise Kurkuma dazugebt, wird der sogar gelb. Das Rezept als Solches ist aber bereits sehr lecker, auch ohne Zuckerguss. Ihr könnt nach dem Backen ja mal einen Mond weg snacken und schauen, ob ihr es noch süßer haben wollt.

Dass mein Zuckerguss auf dem Bildern noch glänzt, ist der Tatsache geschuldet, dass an einem gewöhnlichen Berliner Dezembertag nur etwa 120 Sekunden Licht zum Fotografieren vorhanden ist. Es dämmerte also bereits, als ich die Mondkekse aus dem Ofen zog. Daher ist der Zuckerguss auf den Bilder noch nicht ganz trocken. Check!

Falls ihr auf trockene Kekse steht, könnten diese Mondkekse genau das Richtige für euch sein. Wenn ihr es lieber etwas saftiger mögt, probiert doch mal das Schlafmasken Rezept aus!

Mondkekse Rezept

Und falls ihr genauso große Pumpkin Spice Fans seid wie ich, klickt euch doch gerne auch nochmal zu diesem DIY Pumpkin Spice Peeling Rezept hier rüber!

Habt viel Freude beim Nachmachen!

Jenny